Unsere Trachten

Natürlich tragen wir bei unseren Auftritten besondere Kleidung. Anders als manche Gruppen tragen wir jedoch keine „Einheitstrachten“. Unsere Trachten sind individuell, unterscheiden sich voneinander und genau das macht sie so schön. Die meisten von uns tragen Egerländer Trachten, manche sogar noch im Original, die meisten aber wurden in den letzten Jahren genäht.

Es gibt ein paar Dinge, die die Trachten aus dem Egerland
gemeinsam haben: alle Tänzerinnen und Tänzer tragen einen
sogenannten „Huasnoantoutara“, das ist die Brosche am Hals
bzw. am „Geschirr“.

Die Strümpfe, die wir anhaben, sind die sogenannten „Batzlas-Strümpfe“ und werden für jeden von uns extra handgefertigt. Ganz wichtig ist auch das weiße Taschentuch, das die Frauen an ihrer Schürze tragen.

Die bestickten Abschlüsse an den Blusenärmeln heißen „Muadln“ oder „Gnawrik“.

Die Stickereien auf unserem Mieder sind wohl mit das Schönste, was wir haben. Sie befinden sich jeweils auf der Rückseite des Mieders und sind ebenfalls ganz unterschiedlich, gemeinsam ist aber das Motiv des Lebensbaumes.